Achtung Unterversicherung!

Achtung Unterversicherung!

Regelmässiges überprüfen der Hausratsversicherungssumme lohnt sich

 

Vor Jahren wurde die Versicherungssumme der Hausratversicherung  festgelegt. In der Zwischenzeit hat sich die Familie vergrössert, neue Hobbys und einiges an Unterhaltungselektronik sind dazugekommen.  Kurz, der damalige Neu-Wert von CHF 100‘000 wäre nach heutiger Berechnung  mit 200‘000 festzuhalten.

Statt 200‘000 sind 50% davon = 100‘000 versichert!

Beim Totalschaden (z.B. Brand) ist klar, dass höchstens die 100‘000 entschädigt werden,
also 50% vom effektiven Neu-Wert.

Bei einem Teilschaden (z.B. Einbruch) ergibt das Schadeninventar der gestohlenen Gegenstände einen Neu- Wert von z.B. 30‘000.
Ausbezahlt wird nach eingehender Prüfung durch den Schadenexperten in diesem Fall 15‘000!
Begründung:  Einrede der Unterversicherung, da es sich um eine sogenannte Vollwertdeckung handelt. Es wird im Verhältnis zur effektiven Neuwertsumme gekürzt. 50% ist versichert (siehe oben).

Gerade in der Hausratversicherung lohnt sich eine reelle Ermittlung der aktuellen Versicherungssumme,  da die Prämiendifferenz pro 10‘000 Versicherungssumme relativ gering zu Buche schlägt.

Versicherung auf erstes Risiko: Dabei handelt es sich um eine frei festgelegte Summe, bis zu deren Höhe ein Schaden entschädigt wird. So kann Z.B. in einer Sportgerätedeckung eine obere Grenze von CHF 2‘000 festgelegt werden, obwohl das Schadenpotential darüber liegt.
Vollwertdeckung:  Vorteil einer günstigeren Prämie mit dem  Nachteil der Unterversicherungseinrede.

Download
Inventarblatt zum Berechnen der aktuellen Versicherungssumme
inventarblatt_axa.pdf
Adobe Acrobat Dokument 148.4 KB